Was ist ein Parallaxenausgleich bei Zielfernrohren?

Die meisten Jäger werden den Begriff Parallaxe schon einmal gehört haben und ein Parallaxenausgleich gehört gerade bei den hochwertigen Zielfernrohren der Premium-Hersteller zur Ausstattung. Dieser Beitrag erläutert, was die Parallaxe ist und wofür ein Parallaxenausgleich beim Zielfernrohr sinnvoll ist.

Parallaxe ist ein Zielfehler durch wechselnde Einblickwinkel

Per Definition ist die Parallaxe ein Zielfehler wenn man nicht zentrisch durch das Zielfernrohr schaut. Wenn der Jäger also nicht exakt zentral durch das Zielfernrohr ein Ziel anvisiert, sondern mit unterschiedlichen Einblickwinkeln, dann bewegt sich das Absehen im Zielfernrohr. Während bei kurzen Distanzen der Effekt gering ist und die meisten Gläser bei 100m Entfernung konstruktionsbedingt überhaupt keine Parallaxe besitzen (unabhängig vom Einblickwinkel), wird auf große Distanzen der Effekt relevant und verschlechtert die Schießleistung signifikant. Entsprechend haben gerade die Long-Range-Gläser häufiger einen Parallaxenausgleich als bspw. die Drückjagd-Gläser, bei denen der Zielfehler keine oder nur eine geringe Rolle spielt.

Zielfernrohre mit Parallaxenausgleich korrigieren Zielfehler

Bei Zielfernrohren mit Parallaxenausgleich kann der Parallaxefehler auf eine bestimmte Schussentfernung korrigiert werden, indem im System eine Linsenverschiebung stattfindet. Ist die Zieloptik über den Parallaxenausgleich auf die jeweilige Entfernung justiert, ist das Zielfernrohr für diese bestimmte Distanz parallaxefrei. Gleichzeitig kann mit dem Parallaxenausgleich die Schärfe des Bildes verbessert werden, ohne das Okular zu verstellen. Während so ein Parallaxenausgleich für bessere Schüsse sorgt, ist der Nachteil, dass die Distanz zum Ziel bekannt sein und der Jäger entsprechende Entfernungsmesser mitführen muss, um die Distanz zu ermitteln. Bei bewegten Zielen (bspw. in der Gebirgsjagd) kann ebenfalls eine Nachjustierung des Parallaxenausgleichs notwendig sein, wenn sich die Distanz zum Ziel verändert hat.