Welche Eigenschaften sollten Universalzielfernrohre / Allround-Gläser besitzen?

Die große  Bandbreite von hochwertigen Zielfernrohren kann man grob in drei Kategorien unterteilen: Drückjagd-Zielfernrohre, Long-Range-Gläser und sogenannten Universalzielfernrohre (auch Allround-Gläser genannt). Während Drückjagd-Gläser und Long-Range-Zielfernrohre nur ein sehr spezielles Anwendungsprofil haben, sind Universalzielfernrohre – wie der Name schon vermuten lässt – vielseitiger einsetzbar. Um diese Anforderungen zu genügen, müssen Allround-Gläser eine Reihe von Eigenschaften mitbringen, die hier erläutert werden. Generell sollte man bedenken, dass es keine scharfe Abgrenzung gibt, wann ein Zielfernrohr ein Universalglas ist. Die Übergänge zu den kompakten Drückjagdgläsern wie auch den Distanzexperten sind fließend.

Abgrenzung von Universalzielfernrohren zu Drückjagd-Gläsern

Zielfernrohre für die Drückjagd verfügen nur über eine geringe Vergrößerung (max. 4fach), sind extrem kompakt gebaut und ermöglichen ein besonders schnelles Erfassen eines bewegten Ziels bei Tageslicht (mit einem kleinen Objektivdurchmesser von 20-24mm) – so wie es bei der normalen Drückjagd die Situation erfordert. Universal-Zielfernrohre verfügen in der Regel über eine bessere Vergrößerung (bspw. 1,5-10 fach) und Objektivdurchmessern von 30-50mm, so dass durch eine erhöhte Lichttransmission auch präzise Schüsse bei schlechteren Lichtverhältnissen und aus größerer Distanz möglich sind.

Abgrenzung von Universalzielfernrohren zu Long-Range-Gläsern

Long-Range-Zielfernrohre haben einen klaren Fokus, nämlich über viele hundert Meter Distanz und auch bei widrigsten Lichtbedingungen einen sicheren Schuss zu ermöglichen. Gerade bei der Ansitz- oder auch Bergjagd über große Entfernungen kommen die extrem lichtstarken Weitschussexperten zum Einsatz, die mit Objektivdurchmessern von mind. 50mm und mehr sowie bis zu 26fachen Vergrößerungen auch sehr weit entfernte Ziele problemlos und präzise anvisierbar machen. Um diese Leistungswerte zu erreichen, sind die Long-Range-Gläser größer und schwerer als das typische Universalglas.

Universal-Gläser sind der perfekte Kompromiss für viele Einsatzmöglichkeiten

Das typische Universalglas kann mit zahlreichen Vorzügen punkten – eine gute Vergrößerung, Lichttransmissionswerte, die auch eine Jagd in der Dämmerung zulassen bei gleichzeitig kompakter Bauweise, so dass Universalzielfernrohre nicht nur bei der Pirschjagd – dem klassischen Einsatzgebiet vieler Universalgläser – genutzt werden können, auch für die Drückjagd und für weitere Distanzen sind die Allroundgläser für viele Jäger die erste Wahl. Gerade wenn man die Kosten von mehreren Zielfernrohren für jeden Jagdtyp scheut oder einfach nicht so häufig das Zielfernrohr wechseln möchte, sind Allroundgläser die ideale Alternative zu Drückjagd- und Long-Range-Gläsern. Ebenso sind Allroundgläser auch bei Jungjägern oftmals das erste Zielfernrohr, das angeschafft wird. Im Prinzip für alle Jagdformen nutzbar ist man mit einem Universalglas immer gut ausgestattet.

Beliebte Universalgläser für den vielfältigen Einsatz

Gute Vergrößerung, kompakte Bauweise und gleichzeitig hohe Lichttransmission – diesen Anforderungen müssen sich gute Allround-Zielfernrohre stellen. Das Schmidt & Bender 1,5-8x42 Stratos gehört zu den Klassikern unter den Universalgläsern ist und bei vielen Jägern wegen der herausragenden Leistungsdaten und zahlreichen technischen Innovationen beliebt und damit häufiger Begleiter auf der Pirschjagd und anderen Jagdformen. Ebenfalls gerade bei der Pirschjagd oftmals zu sehen ist das Zeiss Victory HT 1.5-6x42, das auch mit vergleichsweise kleinem Objektivdurchmesser beeindruckende Lichttransmissionswerte liefert. Ideal für kurze und weite Distanzen ist das Leica Magnus 1,8-12x50 i Zielfernrohr geeignet. Mit einer bis zu 12fachen Vergrößerung, exzellenter Lichttransmission und gleichzeitig kompakter Bauweise ist das Leica Magnus der Favorit vieler Jäger.

=> Zur Gesamtauswahl der Allround-Gläser