Welche Zielfernrohre sind ideal für die Ansitzjagd?

Die Anforderungen an das passende Zielfernrohr für die Ansitzjagd sind sehr vielfältig, daher sollte man hier nach der Situation klar differenzieren. Im Gegensatz zur Drückjagd herrschen bei der abendlichen oder nächtlichen Ansitzjagd häufig schlechte Lichtverhältnisse und das Wild ist in großer Entfernung zum Jäger. Die beliebtesten Zielfernrohre für die Ansitzjagd sind entsprechen typische Long-Range-Gläser oder auch Allround-Zielfernrohre.

Die wichtigsten Eigenschaften von Zielfernrohren für die Ansitzjagd

Bei der Ansitzjagd wird häufig bei schlechtem Licht auf weit entferntes Wild geschossen, das allerdings sich nur wenig bewegt. Entsprechend stehen bei passenden Zielfernrohren eine gute Vergrößerung und hohe Lichttransmission im Vordergrund, während ein großes Sehfeld oder ein schneller Anschlag für die Ansitzjagd nicht die primären Eigenschaften eine Ansitzglases ausmachen. Die hohe Lichttransmission wird bei Long-Range-Zielfernrohren durch einen großen Objektivdurchmesser erreicht – 50 – 56mm sind bei den Weitschussexperten die Regel und damit werden Lichttransmissionswerte von 90% und mehr erreicht. Während bei den Drückjagd-Zielfernrohren Vergrößerungen von 1-4 fach gängig sind, erfordert die Ansitzjagd höhere Werte. Allroundgläser, die manchmal auch hier zum Einsatz kommen, starten bei Vergrößerungen von 2-12 fach, echte Long-Range-Zielfernrohre ermöglichen bis zu 30 fache Vergrößerungen  und so einen präzisen Schuss über viele hundert Meter. Gerade für Einsätze bei schlechten Lichtverhältnissen sind beleuchtete Absehen der Standard, denn sie ermöglichen wesentlich einfacher, das saubere Anvisieren des Ziels und den sicheren Schuss.

Ideal für den vielseitigen Jäger: Ein Allround-Zielfernrohr & ein Long-Range-Glas

Aufgrund der großen Bandbreite von Anforderungen, die bei der Ansitzjagd an ein Zielfernrohr gestellt werden, nutzen viele Jäger für diese Jagdform auch mind. zwei Zielfernrohre: Eins für die flexible Ansitzjagd bei guten Lichtverhältnisse (meistens ein Allround-Glas) und eins für Einsätze über große Distanzen und bei schlechten Lichtverhältnisse (ein typisches Long-Range-Glas).

Beliebte Allround-Zielfernrohre für die Ansitzjagd

Alle Zielfernrohr-Hersteller haben ein großes Spektrum von Allround-Gläsern im Programm. Bei Jungjägern beliebt und ein gutes Einstiegsmodell ist bspw. das Delta Optical Titanium 1,5-9x45 Zielfernrohr, das schon für unter 800€ gute Leistungswerte zu einem Top-Preis bietet. Das Schmidt & Bender 1,5-8x42 aus der Stratos-Reihe gehört zu den absoluten Favoriten der Jäger-Gemeinde: Mit vielen technischen Rafinessen ausgestattet, kann es in vielen Situation überzeugen. Ebenfalls extrem beliebt ist das Zeiss Victory HT 1.5-6x42 Pirschglas-Zielfernrohr, das beste Qualität aus dem Hause Zeiss mit eindrucksvollen Leistungsdaten vereint.

Beliebte Long-Range-Zielfernrohre für die Ansitzjagd

Auch für weite Distanzen haben die Premium-Hersteller von Zielfernrohren eine große Auswahl verschiedener Modelle im Programm. Für den preisbewussten Einstieg ist das Delta Optical Titanium 2,5-15x56 HD SideFocus Zielfernrohr mit bis zu 15-facher Vergrößerung und einem Objektivdurchmesser von 56mm eine gute Wahl. Zu den besten seiner Klasse gehört mit Sicherheit auch das Leica ER 6,5-26x56 Zielfernrohr LRS mit BDC, das neben den beeindruckenden optischen Leistungen mit einem klassischen Design und brillanten Bildern überzeugen kann. Keinesfalls vergessen darf man im Bereich der Long-Range-Zielfernrohre die Z8i-Serie von Swarovski, und hier insbesondere das Swarovski Z8i 2,3-18x56 P: Extrem hohe Lichttransmission, scharfe und kontrastreiche Bilder sowie die 18-fache Vergrößerung sorgen für einmalige Jagderlebnisse auch bei widrigen Bedingungen.